Sprachen: enitderopt-br

Namirial

News / Events

Aktueller Status der Nutzung digitaler Identitäten in Italien

(MAILAND / SENIGALLIA) – 2. Dezember 2021 – Im Jahr 2021 hat Italien enorme Fortschritte in der Nutzung digitaler Identitäten gemacht, wie kürzlich veröffentlichten Daten des Digital Identity Observatory an der School of Management der Polytechnischen Universität Mailand aufzeigen. Die detaillierten Forschungsergebnisse, die auf eingehenden empirischen Untersuchungen und Analysen basieren, wurden am 19. November 2021 auf einer Konferenz präsentiert und werden in diesem Artikel vorgestellt.

Namirial unterstützt die Arbeit des interdisziplinären Think Tanks aus Professoren, Forschern und Analysten, in dem zentrale Fragen der digitalen Innovation behandelt werden. Das unabhängige Forschungsprojekt zu digitalen Identitäten wurde initiiert, um das Verständnis für das Potenzial digitaler Systeme zur Identifizierung und Authentifizierung zu erweitern. Experten von Namirial bringen ihr Fachwissen in dieses Forschungsprojekt seit dessen Start Anfang 2020 mit ein. Antonio Taurisano, Geschäftsführer für den Bereich internationale Märkte bei Namirial, teilt seine Erfahrungen rund um digitale Identitäten auf globaler Ebene. die Namirial aufgrund seines Engagements im Bereich der digitalen Vertrauensdienste in ganz Europa und darüber hinaus aufweisen kann.

Im Oktober 2021 waren 43 % der italienischen Bürger im Besitz einer elektronischen Identität, gegenüber 22 % im Oktober 2020. Damit liegt ist die Nutzung unter den Bürgern in einer ähnlichen Größenordnung wie in Frankreich (45 %) und Belgien (46 %) und weit vor den deutschsprachigen Ländern. Besonders hohe Akzeptanz hat die Nutzung digitaler Identitäten unter den Bürgern in Europa unter anderem in den Niederlanden (95%), Schweden (83%) und Norwegen (79%).

Die Erfolge Italiens in der Nutzung elektronischer Identitäten beruhen in erster Linie auf dem  Öffentlichen System für Digitale Identitäten (Sistema Pubblico di Identità Digitale, SPID). Dieses nationale System ermöglicht Bürgern und Unternehmen den Online-Zugang zu Diensten der öffentlichen Verwaltung.

  •       Eine digitale Identität zur Nutzung dieses Systems können italienische Bürgerinnen und Bürger ab 18 Jahren sowie Ausländerinnen und Ausländer mit Daueraufenthaltsgenehmigung und Wohnsitz in Italien beantragen.
  •       Seit September 2018 ist SPID bei der Europäischen Kommission notifiziert als ein System für elektronische Identitäten gemäß der EU-Verordnung 910/2014 über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste (eIDAS).
  •       Namirial ist einer von neun Anbietern digitaler Identitäten innerhalb dieses Systems, das nach der technischen Norm EN 391 401 des ETSI von Bureau Veritas geprüft wird.

Die folgenden Statistiken wurden vom Digital Identity Observatory auf einer Konferenz an der Polytechnischen Universität Mailand am 19. November 2021 vorgestellt
 
Nutzung des Öffentlichen Systems für digitalen Identitäten in Italien

Das Öffentliche System für Digitale Identitäten SPID ist das am schnellsten wachsende System für digitale Identitäten in Italien mit mehr Nutzern als das System für elektronische Identifizierung auf der Grundlage des italienischen Personalausweises (Carta di Identità elettronica, CIE).

  • Im Jahr 2021 hat sich die Zahl der digitalen Identitäten, die im Rahmen von SPID ausgestellt wurden, mehr als verdoppelt und erreichte Ende Oktober insgesamt 26,1 Millionen aktive Nutzer (gegenüber 12,2 Millionen im Oktober 2020) die zwischen Januar und Oktober 2021 über 431 Millionen ihre digitale Identität genutzt haben (das Dreifache der Nutzung im Jahr 2020).
  • Zusammen mit der Zahl der aktivierten digitalen Identitäten stieg die tatsächliche Nutzung von SPID in den ersten beiden Quartalen 2021 um 10 % gegenüber dem Vormonat und um weitere 5 % gegenüber dem Vormonat im dritten Quartal. Der Oktober 2021 war ein Rekordmonat mit 58,8 Millionen Nutzungen digitaler Identitäten in eine, einzigen Monat.
  • Zwischen Januar und Oktober 2021 verwendete jeder Nutzer 17 mal seine digitale Identität auf Basis des öffentlichen Systems für digitale Identitäten, gegenüber durchschnittlich neun Zugriffen pro Nutzer im gesamten Vorjahr. Angesichts der kontinuierlichen Zunahme von Anwendungsfällen und deren dürfte die durchschnittliche Nutzung von SPID-Identitäten demnächst bei zweimal im Monat liegen.

Copyright 2021 © Polytechnische Universität Mailand Abteilung für Wirtschaftsingenieurwesen

 
Anwendungsfälle des Öffentlichen Systems für digitalen Identitäten in Italien

Im Jahr 2021 wurden digitale Identitäten hauptsächlich eingesetzt für den Bezug staatlicher Leistungen auf Bundes- und Landesebene, für die eine Überprüfung der Identität vorgeschrieben ist. Dazu zählen beispielsweise das Beantragen von Kindergeld, Familiengeld, Beihilfen zu Ausbildung und Studium, Leistungen im Bereich der Wohnbauförderung oder die Einschreibungen für Schule und Mensa.

In den meisten Fällen ist neben dem eigentlichen Antrag auch eine Erklärung über die wirtschaftliche Situation erforderlich, um die Leistungen oder Tarifbegünstigungen im Sozial- und Gesundheitswesen zu beantragen. Die sogenannte „Einheitliche Einkommens- und Vermögenserklärung (EEVE) lässt sich mittels digitaler Identität online einreichen.

  • Am häufigsten wurden im Lauf von 2021 die Dienste des Nationalen Instituts für Soziale Sicherheit (Istituto Nazionale della Previdenza Sociale, INPS) genutzt. Hier wurden bis Oktober 2021 19 Millionen Zugriffe mit digitaler Identität verzeichnet. Das INPS ist die wichtigste Einrichtung des italienischen öffentlichen Rentensystems, mit 19 Millionen registrierten Zugriffen.
  • 13 Millionen Zugriffe wurden über die IO-App registriert, eine App, die mit besonderem Fokus auf Anwenderfreundlichkeit entwickelt wurde, um jederzeit von Smartphones und Tablets einen einfachen und schnellen Zugriff auf digitale Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung zu ermöglichen. Obwohl sich die App noch in der Beta-Phase befindet, verzeichnete sie bisher eine erstaunliche Anzahl von mehr als 23 Millionen Downloads und könnte den Zugriff über das Nationale Institut für Soziale Sicherheit im Jahr 2022 ablösen.
  • Sieben Millionen Zugriffe wurden für die Dienste der Steuerbehörde verzeichnet, vier Millionen für die Dienste der Region Lombardei und drei Millionen für die Dienste des Ministeriums für Wirtschaft und Finanzen verzeichnet.

 
Struktur der Nutzer des Öffentlichen Systems für digitalen Identitäten in Italien

52 % der italienischen Erwachsenen besitzen eine digitale Identität in SPID, mit unterschiedlichen Verbreitungsgraden je nach Altersgruppe und Wohnort.

  • Mehr als 87 % der Bürger zwischen 18 und 24 Jahren nutzen SPID. Mit zunehmendem Alter der Bevölkerung nimmt der Anteil der Nutzer drastisch ab: Nur  34 % der 65- bis 74-Jährigen und nur 14 % der über 75-Jährigen nutzen SPID.
  • Den höchsten Anteil an Nutzern im Vergleich zur Bevölkerung verzeichnet der Nordwesten mit 55 %, gefolgt vom Zentrum mit 54 %, dem Süden und den Inseln mit 45 % und dem Nordosten mit 44 %.
  • In den Regionen Lombardei und Latium sind 60 % der Bürger registriert, in Molise, Sardinien und Kalabrien lediglich 41 %.
  • Frauen stellen 51 % der Gesamtnutzer des Systems.

Das Öffentliche System für digitale Identitäten wird nicht nur von Bürgern, sondern auch von öffentlichen und privaten Dienstleistern genutzt. Für das Jahr 2022 ist ein weiterer starker Anstieg in dessen Nutzung zu erwarten.

  • Die Zahl der öffentlichen Verwaltungen, die mindestens einen Dienst mit Hilfe von SPID online anbieten, stieg von April 2020 bis heute von 4.200 auf über 9.000 (+ 116%). 6.000 öffentliche Verwaltungen (rund 28% der öffentlichen Verwaltungen in Italien insgesamt) sind bislang noch nicht Teil des Systems. Hier gibt es noch deutlichen Nachholbedarf, um den Bürgern landesweit flächendeckend vertrauenswürdige digitale Dienste anzubieten.
  • Der private Sektor verzeichnet eine bemerkenswerte Wachstumsrate, allerdings auf noch sehr niedrigem Niveau: Von nur sieben privaten Unternehmen, die sich SPID bis November 2020 angeschlossen hatten, stieg die Zahl auf 59 im November 2021 (+ 742,9%). Potenziell sind fast 175 000 Unternehmen daran interessiert, sich SPID anzuschließen, was die hervorragenden Wachstumschancen aufzeigt, die sich in naher Zukunft ergeben könnten.

Copyright 2021 © Polytechnische Universität Mailand Abteilung für Wirtschaftsingenieurwesen

 
Herausforderungen zur Intensivierung der Nutzung digitaler Identitäten
In 2022 und darüber hinaus sind wichtigsten Herausforderungen, um die Nutzung digitaler Identitäten in Italien idealerweise zu einer Anwendung des täglichen Gebrauchs zu machen:

  • Die Förderung der Entwicklung der digitalen Identität als wesentlicher Bestandteil des Nationalen Plans für Wiederaufbau und Widerstandsfähigkeit (Piano Nazionale di Ripresa e Resilienza, PNNR) und intelligente Zuweisung der entsprechenden Mittel für die Digitalisierung der Prozesse
  • Die Bereitstellung zusätzlicher attraktiver Dienste der öffentlichen Verwaltungen durch Nutzung digitaler Identitäten
  • Die Integration der Nutzung digitaler Identitäten auf Basis von SPID in Prozessen von Unternehmen im privaten Sektor
  • Eine stärkere Fokussierung auf nutzerzentrierte Ansätze in der Erstellung und Optimierung von Anwendungen mit Identifizierung durch digitale Identitäten

 
Best Practices von Namirial zur Förderung der Anwendung digitaler Identitäten  

Namirial ist von der Agentur für digitales Italien (AgID) als einer der Anbieter elektronischer Identitäten (eID) für das Öffentliche System für digitale Identität SPID akkreditiert. Über dieses System werden „Namirial IDs“ – digitale Identitäten natürlicher und juristischer Personen – ausgestellt und verwaltet.

Die Identifizierung für die Bereitstellung einer elektronischen Identität kann online oder im physischen Kontakt erfolgen

  • basierend auf elektronischem Zertifikat für elektronische Signatur – durch Herunterladen eines Anmeldeformulars, elektronischen Signieren und anschließendem Upload
  • basierend auf der elektronischen Identität auf dem italienischen Personalausweis (Carta d’Identità Elettronica, CIE) – mit Hilfe eines NFC-fähigen Smartphones und der CIEiD-App
  • basierend auf einem elektronischen Zertifikat auf der italienischen Gesundheitskarte (Tessera Sanitaria, TS) oder der nationalen Karte für Dienstleistungen (Carta Nazionale dei Servizi, CNS) – durch Einsetzen der Karte in das Lesegerät und Eingabe der PIN
  • basierend auf einer Identifizierung per Video in Echtzeit mit einem eigens dafür ausgebildeten Spezialisten von Namirial
  • von Angesicht zu Angesicht durch speziell für die Identifizierung geschulte Mitarbeiter in den Filialen von Coop, und nach nach vorheriger Terminabsprache in den Büros von Namirial in Italien sowie am Hauptsitz von Namirial in Senigallia

Namirial unterstützt auch die Professional SPID, eine besondere Form des italienischen Systems der öffentlichen digitalen Identität, die es Angehörigen der Rechtsberufe und Unternehmen ermöglicht, die Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung und privater Einrichtungen in Anspruch zu nehmen.

🔗 Informationen zum Angebot von Namirial für SPID (in italienischer Sprache)

Im Jahr 2021 startete Namirial zusammen mit einigen seiner Kunden Initiativen, um die Nutzung digitaler Identitäten voranzutreiben:

Kostenlose Ausstellung einer digitalen Identität für Fineco-Kunden 

Seit Juli 2021 können mehr als eine Million Kontoinhaber der FinecoBank im Rahmen von    SPID auf der Fineco-Website eine kostenlose Namirial-ID beantragen. Fineco ist eine italienische Bank, die sich auf Online-Brokerage spezialisiert hat.

🔗 Informationen zur Kooperation mit Fineco (in italienischer Sprache)

Kostenlose Identifizierung für digitale Identität in den Filialen von Coop Italia 

Kunden von Coop Italien, der größten Supermarktkette des Landes, können in den Filialen eine digitale Identität beantragen und sich dabei kostenlos persönlich ausweisen. Der im Sommer 2021 eingeführte Service hat sich bei den weniger digital versierten Bürgern als beliebt erwiesen und ist ein wichtiger Beitrag zur Verringerung der digitalen Kluft in der italienischen Gesellschaft.

Inzwischen ist Namirial der einzige Identitätsanbieter, der eine kostenlose persönliche Identifizierung anbietet, nachdem Poste Italiane seit November 2021 eine Gebühr von 12 Euro pro Identifizierung in ihren Postfilialen verlangt.

🔗 Informationen zur Kooperation mit Coop (in italienischer Sprache)

Demnächst aktiv: Weiterer Anwendungsfall für die digitale Identität  

Der neueste Anwendungsfall für die digitale Identität im Rahmen von SPID für italienische Bürger wird voraussichtlich einige Tage vor Jahresende 2021 verfügbar sein: Bürger können die Auszahlung eines Bonus für die Fahrzeuginspektion beantragen. Der so genannte “Sicherheitsbonus für Kraftfahrzeuge” wird den Besitzern von Kraftfahrzeugen gewährt, die ihr Fahrzeug in zugelassenen Werkstätten und Zentren überprüfen lassen.

🔗 Informationen zum Sicherheitsbonus für Kraftfahrzeuge (in italienischer Sprache)